Der Deutsche Olympische Sportbund hat das Jugend-Team Deutschland mit 75 Athleten für die 3. Olympischen Jugendspiele in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires (Argentinien; 6. bis 18. Oktober) nominiert. Damit hat der DOSB alle zur Verfügung stehenden Quotenplätze besetzt. Die Leichtathleten stellen mit 20 Teilnehmern das größte Aufgebot unter den nominierten Sportarten.
Das deutsche Team hat sich im Vergleich zu den Spielen in Nanjing/China 2014 verkleinert, vor vier Jahren hatte der DOSB 84 Teilnehmer gestellt. Insgesamt nehmen bei den Spielen in Südamerika rund 4000 junge Athleten im Alter zwischen 15 und 18 Jahren aus 206 Ländern teil, die in 241 Wettbewerben in 32 Sportarten und 36 Disziplinen um Medaillen kämpfen. Ihre olympische Premiere feiern in Buenos Aires die Sportarten Klettern, Speedskating, Karate und Breakdance. Als neue Disziplinen sind unter anderen Futsal, Beachhandball, Kitesurfen und BMX Park am Start.

Aus Hessen sind sechs Athleten am Start, davon zwei aus dem Kreisgebiet Groß-Gerau. Jenna Fee Feyerabend vom TV Groß-Gerau sicherte sich ihren Platz bei der U18 EM im ungarischen Györ und darf im Hochsprung die deutschen Farben vertreten. Im Golf ist Paula Friedericke Kirner (Kiawah Golfpark Riedstadt) dabei. Damit geht für beide Athletinnen ein großer Traum in Erfüllung. Lost geht es am 14./15. September mit dem Kick-Off-Meeting in Frankfurt und der Einkleidung. Das gesamte Team wird dann vom 1.-19. Oktober unterwegs sein.

„Die Olympischen Jugendspiele sind für die Athletinnen und Athleten ein wichtiges Zwischenziel, um ihrem olympischen Traum ein Stück näher zu kommen“, sagte der für Leistungssport zuständige DOSB-Vizepräsident Ole Bischof anlässlich der Nominierung. „Hier können die Athleten wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen auf dem Weg zu den ‚großen Spielen‘ weiterhelfen und sie noch mehr motivieren. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir einige in zwei Jahren in Tokio wiedersehen.“

Chef de Mission ist die ehemalige Leichtathletin Katrin Werkmann aus Büttelborn.