Nach zwei Jahren führten die Schwimmer in der letzten Herbstferienwoche ein Trainingslager durch. Statt erneut nach Gießen zu fahren, wurde diesmal in Groß-Gerau trainiert. Jeden Tag trafen sich die Schwimmer um acht Uhr morgens in der Sporthalle der Martin-Buber-Schule um dort gemeinsame Aufwärm- und mannschaftsbildende Spiele zu spielen. Gemeinsam mit dem Kindersportclub goes holidays wurde sich die Sporthalle und Trainer geteilt und so wurde dort gemeinsam Frühstücks- und Mittagspausen gemacht.

Nach dem Frühstück wurde das morgendliche Wassertraining im Hallenbad durchgeführt. Nach einem zweistündigen Training war der Wunsch nach Essen relativ groß, sodass sich jeder auf das Mittagessen freute. Die Mittagspause wurde meist ausgedehnter als nur eine dreiviertel Stunde, doch wurde diese auch genutzt, um eine gestellte Wochenaufgabe zu erledigt. Dabei sollten die Schwimmer Übungen für das Wasser und Land aufschreiben, damit eine kleine „Schwimmerbibel“ für alle derzeitigen und zukünftigen Schwimmer entsteht.

Nach diesen Pausen wurde mit allen Kindern, sowohl vom Trainingslager als auch vom Kindersportclub, ein größeres Gemeinschaftsspiel zur Förderung von Koordination und Gemeinschaft gespielt. Nachmittags stand noch eine weitere Trainingseinheit im Wasser an. Diese wurde dazu genutzt, um jeden Tag eine andere Lage technisch zu verbessern und auf jeden Schwimmer speziell einzugehen.

Nach täglich vier Stunden Training im Wasser und fünf Stunden an Land waren alle Schwimmer über eine abendliche Pause mehr als froh. Nicht sehr verwunderlich war es dabei, dass Kinder schon bei Mittagessen einschliefen und über doch stärkeren Muskelkater als üblich klagten. Dennoch befürworteten alle das Trainingslager, da man doch mal mehr Zeit füreinander hat und auch mal bisschen mehr Späße an Land machen kann.

Abschluss für dieses Trainingslager war ebenfalls das Einheitsschwimmfest des Ersten Hanauer Schwimmvereins.